Keine Mietfahrzeuge auf öffentlichen Wegen und Plätzen

Nach den Mietfahrrädern und den Mietautos die überall herumstehen, nun also die Elektro-Mietroller ( bei uns das Modell e-Schwalbe), sowie seit einem knappen Monat auch die e-Scooter von Lime, Via, Circa und dem MVG (wieso?!? wer ist der Sub-Contractor?) als Mietvariante. Wenn schon diese ganze gemietete Mobilität sein muss, wieso müssen von privaten Firmen, öffentliche Plätze und Wege mit Ihren Geschäften/Fahrzeugen blockiert werden, wo jedes Cafe nur in ausgewiesenen Zonen Sitzplätze aufstellen darf? 

Die Parkenden sind zudem meist schamlos und platzieren Ihr Mietfahrzeug nicht nur irgendwie und -wo, sondern haben auch noch mieseste Tricks drauf: uns hat einmal ein BMW DriveNow Fahrer seinen Parkzettel ans Fenster gemacht, in der Hoffnung wir bezahlen den.

Die sogenannten e-Scooter, wie zuvor auch bereits die e-Roller, verschärften diese Situation nun und verlagern die LmaA-Mentalität auf die Gehwege: Geparkt wird wie und wo man will.

Dabei komme ich noch nicht einmal auf die eigentliche Gefahr zu sprechen: Die rücksichtslosen Fahrer/*/innen auf diesen Gefährten.

Nein, ich bin schlicht gegen diese Art von Mietfahrzeuge, dies ist nicht „convenient“, sondern schlicht asozial – so wie offensichtlich viele der Mietenden.

Einzige Ausnahme vielleicht: die Nutzung der entsprechenden Mietautos in Japan, quasi als „Don’t be an a**hole“-Variante – damit könnte ich leben.

PS: Mitfahrgelegenheiten wären vielleicht besser geeignet als diese Mietfahrzeuge, wobei Uber und Lyft auch nur die Strassen verstopfen. Alternativ geht es einfach in den Weltraum ab 2,25 Millionen.

PPS: Nachtrag vom 9.August: Abgesehen davon… „Sharing von Autos, Häusern, Kleidern, Tretrollern: Geringer Nutzen für die Umwelt

One thought on “Keine Mietfahrzeuge auf öffentlichen Wegen und Plätzen

Kommentare sind geschlossen.